Anleitung Oster-Shooting: Ideen, Umsetzung und Kartengestaltung

Oster-Shooting mit bunten Tulpen

Ich werde ganz regelmäßig gefragt, wie ich ein Oster-Shooting vorbereite, es durchführe und wie ich dann dazu passende Karten erstelle. Ich möchte dir heute eine kleine Anleitung dafür an die Hand geben. Damit auch du schöne Oster-Geschenke für die ganze Familie erstellen kannst. Im ersten Schritt gehe ich auf das Brainstorming, also die Ideenfindung ein. Im zweiten Schritt geht es um die Umsetzung und ich zeige dir auch meine Ergebnisse. Im letzten Schritt gebe ich dir Beispiele an die Hand, wie du aus deinen digitalen Bildern tolle Printprodukte erstellen kannst.

Das Oster-Shooting planen

Ich erstelle mir vor der konkreten Umsetzung immer ein kurzes Brainstorming, dass die wichtigsten Fragen klärt. Die Fragen, die auch du dir stellen solltest sind:

  • Zu welchem Thema fotografiere ich?
  • Für wen mache ich dieses Shooting? Wer bekommt das Ergebnis von mir?
  • Was habe ich mit den Fotos genau vor? Was will ich mit ihnen tun?
  • Wie viele Personen sind auf den Fotos zu sehen? Wer genau? Wie viele Kinder? Welches Alter haben die Kinder?
  • Wie bringe ich Baby und Kind konkret zum lachen? Welche Aktivitäten, Gegenstände, Worte und Geräusche sind beliebt?
  • Welche Requisiten hast du im Haus? Welche sind passend zum Thema?
  • Welche thematischen Requisiten sind leicht zu besorgen?
  • Wo möchtest du fotografieren? Brauchst du Requisiten für den Hintergrund, zB. eine Stoffbahn?
  • Wo ist das Licht am besten?

Wenn du ins Brainstorming tiefer einsteigen magst, dann schau dir hier mein kurzes Video dazu an.


Achtung: Wenn du das Video abspielst, wird es von YouTube geladen und damit werden auch Daten an YouTube / Google übertragen.

Das Oster-Shooting umsetzen

Das Oster-Shooting dann umzusetzen ist nach der Planungsphase ein leichtes. Die konkreten Vorbereitungen für dein Oster-Shooting lassen sich in mehrere Schritte unterteilen.

Schritt 1:
Du hast aufgeschrieben, was du alles für dieses Shooting besorgen möchtest. Suche dir die Dinge aus, die am leichtesten und schnellsten gehen – und besorge sie.

Schritt 2:
Bereite den Raum für dein Fotoshooting vor. Wenn du einen Raum nutzt, dann rücke Möbel zurecht, entferne Unrat, Müll und durcheinander geworfenes. Entferne alles, was „zuviel“ ist um ein schlichtes, klares Bild zu erhalten. Eventuell musst du vorher auch noch deine Putzkünste unter Beweis stellen. Glasflächen sollten vor dem Shooting immer gereinigt werden. Zu guter letzt legst du alle notwendigen Requisiten bereit, die du für dein Shooting brauchst. Zum einen die Requisiten, die du dazu benötigst dein Kind zum lachen zu bringen. Und zum anderen die Requisiten, die mit aufs Foto sollen.

Schritt 3:
Lass dein Oster-Shooting beginnen! Ich wünsche dir viel Spaß!

Mit deinen Fotos Oster-Karten online gestalten

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du nun aus deinen Fotos ein gedrucktes Produkt erstellen kannst. Pixel Fotoexpress bietet unter anderem Fotogeschenke und schöne Fotobücher an, die du mit einer kostenfreien Software leicht selbst gestalten kannst.

Aus meiner Sicht gibt es die schönsten Grußkarten und auch die besten Gestaltungsmöglichkeiten bei der Kartenmacherei. Diese haben aber leider keine Vorlagen für Ostern anzubieten. Darum habe ich dir 4 Vorlagen bei Canva erstellt, die du gerne für deine eigenen Postkarten verändern, herunterladen und nutzen darfst:

Oster-Shooting Grußkarte 1
Oster-Shooting Grußkarte 2
Oster-Shooting Grußkarte 3
Oster-Shooting Grußkarte 5

Weitere Artikel dieser Serie:

Dir haben meine Ideen gefallen?

Dann abonniere meinen Newsletter.

Fotografin Natalie Garbotz
2 Kommentare
Kommentar schreiben...

Deine eMailadresse niemals veröffentlichen oder teilen. Erforderliche Felder sind markiert *

live-OH!-letter

Jede Woche teile ich meine Gedanken zu diesen Themen mit dir:

Fotografie, Selbstbild, Mama-Alltag, Selbstständigkeit als Mama.

 

Was gibt es noch im live-OH!-letter? Neben thematisch passenden Ressourcen aus dem Internet erfährst du als Erste,

was es auf Starke Mamas neues zu entdecken gibt. Ich freue mich auf dich!

.

Natalie Garbotz ist Gründerin von Starke Mamas. Als Mama eines 5 jährigen Sohnes kennt sie die Tücken des Mama seins im Alltag. Daher berichtet sie hier im Blog genau darüber: Ihre Alltagserfahrungen als selbstständige Mama.

 

Natalie arbeitet als Fotografin und ist Expertin für Fotografie, Bildsprache und Selbstporträts. Ihre Erfahrungen in Sachen Fotografie, Bildsprache, Farbe, Branding und Marketing verbloggt Sie daher praxisorientiert und mit viel Spaß.

 

Du hast einen Themenvorschlag? Dann gerne her damit!
Sende diesen gern an: hey@starke-mamas.de