Osternest: Kreative DIY-Ideen und Inspirationen, Teil 2/4

Tulpen für dein Osternest

Alle Jahre wieder stehe ich als Mutter vor Ostern und frage mich, wie ich meinem Sohn eine Freude machen kann. Wie ich auf kreative Weise seine Vorfreude auf Ostern fördern kann. Wir haben dieses Jahr auch neu eingeführt, dass unser Sohn die Osternester selbst aussucht und sie am Oster-Abend vor die Tür stellt. Warum? Wir wollten Fragen aus dem Weg gehen. Fragen wie: „Mama, das Körbchen hab ich aber im Keller schon mal gesehen! Warum ist das hier?“. Gleichzeitig haben wir damit aber auch eine kreative Beschäftigung geschaffen, denn wenn unser Sohn die Nestchen selbst nach draußen stellen darf, heißt es auch, dass er sie selbst gestalten kann. Wir haben also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. 😉

Osternest: Ideen für ein kreativ gestaltetes Nest

Als erstes stellt sich hier natürlich die Frage, wie wir ein nettes Nest herstellen können. Ich habe mir zuerst überlegt, was ich die letzten Jahre erstellt habe und habe einige nette Ideen gefunden – die ich dir hier gerne kurz vorstellen möchte. Da es im Internet tolle Anleitungen gibt für die Umsetzung, habe ich hierfür keine Anleitungen erstellt.

  • Osternest aus Salzteig
  • Papier-Körbchen falten (Papierformat: 30x30cm, gibt es bei Action in Bayreuth)
  • Osternest aus Butterbrot-Tüten
  • Konventionelles, neutrales Osternest:
    • bunt bemalt
    • mit bunten Federn beklebt
  • Neutrale Papier-Tüte mit Henkel:
    • mit selbstgebasteltem Häschen / Ohren bekleben
    • bunt bemalten (Gouache, Aquarellfarben)
    • mit bunten Schnipseln bekleben
    • mit Farbe durch’s Sieb bespritzen
    • mit Blütenblättern verzieren
  • Nest aus Pappmaché & Luftballon basteln
  • Nest aus Pappteller herstellen (letzte Idee im Video!)
  • Rundes Nest häkeln (mit Federn verzieren)
  • Osternest aus Naturmaterialien basteln (gesammelte Zweige, Moos, Blumen)
  • Verziere einen 4er / 6er Eierkarton
  • Nutze ein verziertes / bemaltes Einmachglas als Osternest (wahlweise Dosen, alte Blumentöpfchen, etc.)

Und das sind jetzt nur die Dinge, die mir spontan in den Sinn gekommen sind. Auch wenn du ein „ganz normales“ Körbchen hast, kannst du es dennoch mit vielen verschiedenen Materialien befüllen. Neben Moos bietet sich natürlich auch Stroh oder Heu an. Schafswolle, Konfetti, Watte und bunte Federn sind weitere Optionen.

Osternest befüllt mit Hase und Ostereiern

Welche Ostereier sollen in mein Osternest?

Mein Ziel war es einmal, mehr aus meinen gewöhnlichen Eierfarben zu machen. Denn natürlich lege ich meinem Sohn nicht die mit ihm zusammen gefärbten Eier ins Nest. Da könnte ich mir ja gleich ein Schild um den Hals hängen. 😉

Die Aufgabenstellung ist also einfach: Wie kann ich mit gewöhnlichen Eierfarben kreativ und einfach Eier färben? Hier ein paar meiner Experimente:

  • Schlage dein Ei in ein Küchenkrepp, einen dünnen Stoff oder in Spitze ein und halte oben alles mit einem Gummi zusammen. Jetzt träufle verschiedene Eierfarben mit einem Pinsel auf das Küchenkrepp / Stoff. Mit Wasser besprühen und mit den Händen vorsichtig andrücken, damit ein guter Kontakt mit dem Ei entsteht. Trocknen lassen, das Ei auspacken, fertig!
  • Verziere deine Eier bereits vor dem Färben: Nutze Klebepunkte, Silouhetten-Sticker, Haushaltsgummis in verschiedenen Breiten oder umwickle dein Ei mit Hanfgarn / Wurstgarn. Dann färbe dein Ei ganz normal mit deinen Eierfarben. Danach nimmst du Sticker / Gummis / Garn einfach ab und *tadaaaa* – hast du hübsche Eier.
  • Beklebe und verziere die Eier mit frischen Blütenblättern nachdem du sie mit einer Farbe eingefärbt hast. Stehen dir keine frischen Blütenblätter zur Verfügung, dann kannst du getrocknete nutzen.
  • Rühre flüssige Lebensmittelfarbe an. Bereite einen Becher mit etwas Reis darin vor. Wenn du keinen Reis hast, gehen auch Graupen, Gries, Linsen, grobes Meersalz. Gebe die Lebensmittelfarbe in deinen befüllten Becher, lege das Ei hinein und schließe den Deckel. Schüttle alles gut durch. Schüttle so lange, bis dir die Farbe und das Ergebnis gefällt. Wenn du magst, kannst du danach noch weitere Farben wählen und damit deutlich buntere Eier erstellen.
  • Lege dir Aquarellfarben / Wasserfarbkasten und Pinsel bereit. Lege die warmen Eier zuerst 2 Minuten in Essig ein, damit die Farbe besser hält. Dann bemale die Eier nach Lust und Laune. Nutze gerne mehrere Farben, die schön ineinander laufen können. Alternativ geht auch ein normaler Wasserfarbkasten. 😉
  • Einfarbig gefärbte Eier lassen sich toll auf mehrere Arten verzieren: Mit Filzstiften, mit buntem Edding, Federn aufkleben, Pailetten und Glitzer. Du kannst nach dem trocknen auch eine zweite Farbe mit Pinsel durchs Sieb aufspritzen. Einen schönen Glanz bekommst du, in dem du dein Ei vorsichtig mit Speiseöl oder ein wenig Margarine einreibst.
Ostereier für dein Osternest

Welche Geschenke gehören ins Osternest?

Ich bin hier ehrlich: Bei uns gibt es in diesem Sinne keine Geschenke. Wir befüllen unsere Nester meistens mit Eiern, Schokolade und selbst gebackenem. Wenn wir ein Geschenk hinzugeben wollen, dann nur etwas kleines. Beispielsweise ein Puzzle, ein Buch oder etwas zum basteln bzw. malen. Ich bevorzuge hier sinnvolle Geschenke und Beschäftigungs-Ideen als Ostergeschenk.

Weitere Artikel dieser Serie:

1: Ostern: Positive Vorrats-Bilanz

  • Ostern: Positive Vorrats-Bilanz
  • Osternest befüllen: Ideen und Inspirationen
  • Fotoshooting für Ostern: Ideen, Umsetzung und Kartengestaltung
  • Backen zu Ostern leicht gemacht

Frohe Ostern wünscht:

Fotografin Natalie Garbotz
Osternest aus Federn
0 Kommentare
Kommentar schreiben...

Deine eMailadresse niemals veröffentlichen oder teilen. Erforderliche Felder sind markiert *

    live-OH!-letter

    Jede Woche teile ich meine Gedanken zu diesen Themen mit dir:

    Fotografie, Selbstbild, Mama-Alltag, Selbstständigkeit als Mama.

     

    Was gibt es noch im live-OH!-letter? Neben thematisch passenden Ressourcen aus dem Internet erfährst du als Erste,

    was es auf Starke Mamas neues zu entdecken gibt. Ich freue mich auf dich!

    .

    Natalie Garbotz ist Gründerin von Starke Mamas. Als Mama eines 5 jährigen Sohnes kennt sie die Tücken des Mama seins im Alltag. Daher berichtet sie hier im Blog genau darüber: Ihre Alltagserfahrungen als selbstständige Mama.

     

    Natalie arbeitet als Fotografin und ist Expertin für Fotografie, Bildsprache und Selbstporträts. Ihre Erfahrungen in Sachen Fotografie, Bildsprache, Farbe, Branding und Marketing verbloggt Sie daher praxisorientiert und mit viel Spaß.

     

    Du hast einen Themenvorschlag? Dann gerne her damit!
    Sende diesen gern an: hey@starke-mamas.de