Ukraine-Krieg: Wie du konkret helfen kannst!

Foto: TheKit_13 auf pixabay

Am Donnerstag morgen, als Putin in die Urkraine einfiel, war ich noch in Bamberg. Ich war geschockt und sprachlos zugleich. Ich fühle mich gefühlt ins Mittelalter zurück versetzt. Ich weiß immer noch nicht, was ich dazu sagen soll. Und dennoch ist es mir wichtig, überhaupt etwas dazu zu sagen. Ich hatte im ersten Moment Angst, die dann aber zügig meiner Wut wich und am Ende in Entrüstung gipfelte.

Ich weiß: Energie folgt der Aufmerksamkeit. Ich finde es zum einen wichtig, in meinem persönlichen Frieden zu bleiben um ein Signal zu setzen. Und dennoch will ich klar machen wofür ich stehe und was ich tue. Ignorieren geht also gar nicht! In unserem Haus brennen täglich Kerzen, ich bete und ich schreibe diesen Artikel für alle, die aktiv ihren Beitrag leisten möchten.

„Ich bitte die lieben Kinder, die alles können, mit mir zusammen für den Aufbau des Friedens zwischen den Menschen und in der Welt zu arbeiten.“

Maria Montessori, Inschrift des Grabsteins

Erziehung zum Frieden sollte grundlegender Teil unserer Kultur sein und ich denke im weitesten Sinne ist sie das bereits. Ich möchte für alle Mütter erst einmal eine schöne Podcastfolge von Montessori im Alltag teilen. Wenn du wissen möchtest, wie du diesen Krieg deinem Kind erklären kannst (und ob das überhaupt sinnvoll ist!), dann findest du Unterstützung in der „Montessori im Alltag“ Facebook Gruppe. Insbesondere für die Altersgruppe 0-6 Jahre. Daneben findest du innerhalb der Gruppe viele weitere Möglichkeiten wie du in der aktuellen Situation konkrete Hilfe leisten kannst.

Für Kinder über 6 Jahre sind Kindernachrichten eine gute Sache. Ich persönlich finde „logo!“ sehr schön und leicht verständlich.

Nutze deine Stimme, deine Macht! Demonstriere friedlich!

Du hast mich richtig verstanden. Beweg deinen Popo vom Sofa und nutze, was du JETZT hast! Sag deine Meinung, laut und deutlich. Wie du das tun kannst?

  • Schreibe deine Meinung auf Social Media
  • Poste Bilder: Kerzen, mit ukrainischer Flagge, in den Farben der Flagge…
  • Poste Bilder von deiner Friedensdemo
  • Zeige klar und deutlich, wofür du stehst!
  • Nutze den Hashtag #StandWithUkraine

Geplante Friedens-Demonstrationen in der Übersicht findest du auf Focus. In und um Berlin sind mehrere Initiativen tätig. Wohin du dich in Bayern und insbesondere München begeben kannst, findest du beim Abendblatt. Wenn du in Raum Ba-Wü bist, dann ist die Liste von SWR3 immer aktuell. Friedensdemos von Fridays for Future sind deutschlandweit – auch in Bayreuth – geplant. Eine Liste der Demos ist auf deren Webseite einsehbar. Weitere Termine für Kulmbach findest du im Kurier. Weltweite Demonstrationen kannst du bei #standwithukraine in der Übersicht finden. Deinen Protest kannst du auch eintragen.

Hilf im Ukraine-Krieg durch gezielte Spenden!

Sach- und Geldspenden sind jetzt essentiell. Aber bitteschön wohin kannst du Spenden? Ich bitte dich zunächst, auf seriöse Unternehmen zu setzen, die bereits Erfahrung haben und etabliert sind.

Das sind Unternehmen wie CARE, Das deutsche rote Kreuz, Ärzte ohne Grenzen, etc. Eine gute Übersichtsliste wo du wie spenden kannst wird von Antenne Bayern angeboten. Den aktuell verlängerten Antenne-Bayern Spendentag „Bayern hilft der Ukraine“ kannst du natürlich auch nutzen und dort deine Spende platzieren.

Unterstütze freie und unabhängige Berichterstattung der Ukraine!

Die Kyiv Independent berichtet in Englischer Sprache über die aktuellen Ereignisse in der Ukraine. Du kannst sie und ihre Arbeit unterstützen durch ihren Patreon-Kanal und über GoFundme. Mit deiner Spende hilfst du dabei, dass die Zeitung ihre Arbeit überhaupt weiterhin tun kann – ist also ein wichtiger Beitrag.

Unterstütze Save Life im Ukraine-Krieg!

Über die ukrainische Organisation „Save Life“ kannst du direkt an die Ukrainische Armee spenden oder den Fond generell unterstützen. Spenden werden in verschiedenen Währungen angenommen.

Unterstütze Ukraine-Hilfsaktionen in Bayreuth

Die Universität Bayreuth beteiligt sich mit konkreten Hilfspaketen für die Ukraine. Mit dabei sind noch weitere Firmen. Eine Liste mit allen Dingen, die du abgeben kannst findest du unter https://uni-bayreuth.de/ukrainehilfe

Die öffentliche Facebook-Gruppe „Bayreuth Hilfe für die Ukraine“ ist für konkrete Sachspenden und Hilfe eine gute Anlaufstelle.

Stelle Wohnraum für geflüchtete Menschen aus der Ukraine zur Verfügung

Über das Landratsamt in Bayreuth kannst du freien Wohnraum für geflüchtete Menschen melden, so dass diese koordiniert untergebracht werden können.

Wenn du privaten Wohnraum zur Verfügung stellen möchtest, dann wende dich bitte telefonisch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Bayreuth unter der Nummer +49 (0)921 / 251536 (Mo-Do 8-12 Uhr und 14-16 Uhr; Fr 8-12 Uhr) oder per Mail an sozialdienst@stadt.bayreuth.de.

Nimm an einem Friedensgebet / Gottesdienst teil

Im Raum Bayreuth werden auch Friedensgebete angeboten. Wenn beten genau das ist, was du aktuell brauchst und möchtest, dann kannst du an den Gebeten der Christuskirche und der Katharina-von-Bora Kirche teilnehmen. Auch die Kirchengemeinde Obernsees-Mengersdorf bietet Termine für Friedensgebete.

Katholische Gottesdienste und Gebete finden in der Bayreuther Schlosskirche statt sowie in der Kirchengemeinde Eckersdorf. Die aktuellen Termine findest du direkt auf deren Webseiten.

Weitere Termine können gerne als Kommentar gepostet werden – so bleibt sie auch aktuell. 😉

Mein Artikel stellt keine Einbahnstraße dar, sondern eine Unterhaltung mit dir. Wenn du noch weitere Möglichkeiten kennst, um die Ukraine zu unterstützen, dann teile sie mir gerne in den Kommentaren mit. Ich aktualisiere diesen Artikel fortlaufend!

Bitte kommentiere diesen Beitrag! Teile regionale und überregionale Termine für Demos, Mahnwachen und Gottesdienste. Egal wie kurzfristig sie sind! Ich danke dir.

Weitere Artikel die in diesem Zusammenhang interessant sein könnten:

Fotografin Natalie Garbotz
0 Kommentare
Kommentar schreiben...

Deine eMailadresse niemals veröffentlichen oder teilen. Erforderliche Felder sind markiert *

    live-OH!-letter

    Jede Woche teile ich meine Gedanken zu diesen Themen mit dir:

    Fotografie, Selbstbild, Mama-Alltag, Selbstständigkeit als Mama.

     

    Was gibt es noch im live-OH!-letter? Neben thematisch passenden Ressourcen aus dem Internet erfährst du als Erste,

    was es auf Starke Mamas neues zu entdecken gibt. Ich freue mich auf dich!

    .

    Natalie Garbotz ist Gründerin von Starke Mamas. Als Mama eines 5 jährigen Sohnes kennt sie die Tücken des Mama seins im Alltag. Daher berichtet sie hier im Blog genau darüber: Ihre Alltagserfahrungen als selbstständige Mama.

     

    Natalie arbeitet als Fotografin und ist Expertin für Fotografie, Bildsprache und Selbstporträts. Ihre Erfahrungen in Sachen Fotografie, Bildsprache, Farbe, Branding und Marketing verbloggt Sie daher praxisorientiert und mit viel Spaß.

     

    Du hast einen Themenvorschlag? Dann gerne her damit!
    Sende diesen gern an: hey@starke-mamas.de