Monatsrückblick Mai 2021:
Endlich erblüht alles!

Nach meinem Jahresrückblick möchte ich nun regelmäßiger damit beginnen, Monatsrückblicke zu schreiben. Der Monatsrückblick Mai 2021 ist daher mein allererster Monatsrückblick EVER. Das sind Artikel persönlicher Natur, die viel mit meinem Alltag als Mutter und selbstständiger Mama zu tun haben. Gleichzeitig ist es ein bisschen wie ein Erfolgstagebuch für mich. Denn ich kann hier sehen, was ich alles leiste. Und ich sehe es schwarz auf weiß, sozusagen.

Aktuell kann ich sagen: Es war auch meine beste Entscheidung #theblogbang von Judith “Sympatexter” Peters zu buchen. Ich habe richtig Lust darauf mich auszudrücken und zu schreiben! Und dank ihr wird es jetzt auch mal persönlichere Monatsrückblicke von mir geben. Ich freu mich! Du auch?

Monatsrückblick Mai 2021: Endlich blühen die Blumen?

Endlich wird das Wetter ein wenig wärmer und sonniger hier. Das freut nicht nur unseren Sohn und uns als Eltern, es freut auch die Tierwelt. Der Wetterumschwung hat schon sehr deutliche Auswirkungen. 😉 

Wir (also mein Sohn und ich) haben gemeinsam einen Jahreszeiten-Tisch im Wohnzimmer gestaltet. Dafür haben wir eine hübsche, blumige Tischdecke ausgesucht, seinen unendlichen Monatskalender mit Wochenuhr darauf gelegt sowie sein Zeitboard an dem er Uhrzeit, Wochentag und Wetter einstellen kann. Zusätzlich dazu wünschte er sich Blumen auf dem Tisch. Für mich kein Problem. Also haben wir ein kleines Fläschchen, dass wir als Blumenvase nutzen, dazu gestellt. 

Jahreszeitentisch: Monatsrueckblick Mai 2021

Es gibt jetzt also wöchentlich frische Blumen in unserem Haushalt, frisch aus dem Garten gepflückt von unserem Sohn. Aktuell haben wir in der Vase: Schöllkraut, Vergissmeinnicht und Kornblume. Eine schöne Kombi! Auch schön zu sehen ist, mit welchem Elan und mit welcher Freude er durch den Garten marschiert um die Blumen zu schneiden. 🙂

Doch das ist natürlich nicht alles, was mit dem besseren Wetter zusammenhängt. Denn unter anderem brüten die Vögel. Und dieses Jahr haben wir sogar einen besonderen Gast: In ein verlassenes Elsternest ist ein Pärchen Turmfalken eingezogen. Diese veranstalten ganz regelmäßig ein kleines Konzert. 😉

Auch unser Kaninchen ist deutlich aktiver geworden und verliert endlich sein Winterfell. Wir denken auch darüber nach noch zusätzlich einen Schutz anzubringen um die Falken daran zu hindern sich das (zugegeben recht große!) Kaninchen zu holen. Und bis dahin hoffen wir jetzt einfach mal, dass nix passiert… :-O !

OMG: Ich habe das Imposter-Syndrom!

Inzwischen bin ich mir sicher: Ich leide unter einem Impostor-Syndrom. Ich finde alle meine Bilder nicht besonders gut, halte mich selbst für unfähig und inkompetent und überhaupt: Jeder der eine Kamera halten kann, ist besser als ich. Die Tatsache, dass Person X eine Kamera halten kann, macht sie bereits besser als mich. Klingt logisch? Total!

Auf der einen Seite ist das ziemlich traurig. Auf der anderen Seite ist es auch so, dass ich nun selbst die Nase voll habe. Ich habe beschlossen mich auf eine Reise (DIE REISE schlechthin!) zu begeben. Und ich weiß auch schon, wo und wie ich damit anfange. 

Zum einen bin ich bereits über meinen Schatten gesprungen. Das war das aller erste Mal. Ich habe Selbstporträts von mir erstellt im Rahmen meiner Blogparade #mütend. Für mich persönlich ist das ein wahnsinnig großer Schritt gewesen. Denn: Ich hasse Fotos von mir selbst. Und je unvorteilhafter ich aus meiner Sicht auf den Bildern aussehe umso deutlicher und klarer wird meine Inkompetenz. Zumindest ist das die Geschichte, die ich mir ständig selbst erzähle. Abgesehen von der Scham die ich empfinde, solche Fotos von mir überhaupt zu schießen und dann auch noch zu veröffentlichen. Peinlich! Abstoßend! Pfui! Das gibt bestimmt einen Shitstorm!

Natalie mit Spangen im Haar: Monatsrueckblick Mai 2021

Foto: Natalie mit Haarspangen im Haar. Kurz vor einem weiteren Selbstporträt für ihre Blogparade #mütend.

Was wirklich passiert ist? Das genaue Gegenteil. Ich habe statt 2-5 Herzchen bis zu 50 Herzchen pro Bild erhalten, meine Fotos sind allgemein stark aufgefallen, dh. auch meine Reichweite und die Anzahl meiner Abonnenten stieg stetig an. Einen Shirtstorm habe ich auch nicht geerntet, kann also nicht so schlimm gewesen sein. 

Was ich also im weiteren Verlauf tun werde? Ich werde ab sofort häufiger über meinen eigenen Schatten springen. Und wie ich das am Besten mache, werde ich lernen. Mit den Inhalten von Mel Robbins fange ich jedenfalls an. Ich habe ihren Kurs bei Creative Live bereits vor geraumer Zeit geholt – und bisher nie geschaut. Ich weiß, dass sie sehr, sehr gut darin ist. Aber genau DAS macht mir Angst. Ich werde also konkret damit beginnen mich dazu zu überwinden den gesamten Kurs durchzuarbeiten. Und danach werde ich mal sehen inwiefern ich mit den Inhalten spielen kann.

Fun, Fun, Fun

Durch das wärmere Wetter im Mai und das bessere Wetter haben wir natürlich auch mehr Familienausflüge wahrgenommen. Bei einem dieser Familienausflüge zum Geopark Hohenmirsberg, hat unser Sohn wunderbar bemalte Steine gefunden. Als wir sie umgedreht haben, war ein Facebook-Logo zu sehen und der Hinweis: “Frankenstones” zu lesen. Dante hat ganz schnell alle Steine gesucht, gefunden und mitgenommen, die in und um den dortigen Aussichtsturm zu finden waren. 

Also haben wir uns informiert, die Steine abfotografiert und veröffentlicht. Tatsächlich hat sich die Mutter mit ihren Kindern gemeldet, die die Steine gemalt hatten und dort ausgesetzt hatten. Sie haben sich gefreut, unser Sohn hat sich gefreut und nun dürfen die Steine weiter wandern. Außerdem hat Dante den Wunsch geäußert selbst einen Stein zu bemalen und dann auszusetzen. Find ich gut!

Im Mai hatten wir ebenfalls Besuch vom “Onkel”, der dann ebenfalls viel mit Dante gespielt hat. Da wurden sogar eigene Spielpläne nach Maß entworfen und eigene Geschichten zum Spiel erfunden! Das waren ein paar schöne Tage.

Das geheimnisvolle Paket, kam Ende Mai…

Diesen Monat kam ein geheimnisvolles Paket hier an. Niemand weiß genau, was da eigentlich drin ist. 😀 Außer mir. 

Was wohl drin sein wird? 

Ich dachte mir, ich zeig es dir die nächsten Tage einfach mal in Bildern. Viel Spaß beim beobachten meiner Social Media Aktivitäten… da wirst du bestimmt das ein oder andere Bild finden. 😉

Die beruflichen Veränderungen, die die Pandemie mit sich bringt, kannst du übrigens in den aktuellen Corona-Updates lesen. Hier findest du in jedem Fall interessante Punkte und ein tolles Angebot für dein Business – sofern du eines hast. 

Ich wünsche dir einen wunderbaren Start in den Juni,

Fotografin Natalie Garbotz

Nicht vergessen: Starke Mamas gehen miteinander.
#starkemamas #lebeninbildern

6 Kommentare
Kommentar schreiben...

Deine eMailadresse niemals veröffentlichen oder teilen. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Jeannine Gashi3. Juni 2021 - 5:23

    Schön geschrieben, liebe Natalie und wundervolle Bilder. Bin gespannt auf den Inhalt des Packets 🙂
    Herzliche Grüessli
    Deine Blogger-Kollegin JeannineAntwortenAbbrechen

    • Natalie Garbotz4. Juni 2021 - 8:59

      Liebe Jeannine, zum Paket bin ich noch nicht mal gekommen. ;-D Das steht immer noch im Fotostudio. Wird wohl doch erst nächste Woche. ABER: Ja, du darfst gespannt sein. Ich überlege gerade ob ich nicht einfach noch ein Fotoprojekt draus mache. 🙂 Ich freu mich jedenfalls riesig über deinen Kommentar! Liebe Grüße in die Schweiz! NatalieAntwortenAbbrechen

  • Sandra1. Juni 2021 - 19:57

    Wow was für ein toller Beitrag! So spannend, deine Entwicklung und super das du über deinen Schatten springst! Ich lese gerne mehr von dir 😊AntwortenAbbrechen

    • Natalie Garbotz4. Juni 2021 - 8:57

      Liebe Sandra, vielen lieben Dank! Ja, über den Schatten springen ist wirklich nie so richtig leicht. Ich denke aber, wenn man sich selbst gut kennt, wird es leichter. <3 Wenn du mehr lesen magst, bekommst du ab jetzt sehr gerne mehr! 🙂
      Alles Liebe! NatalieAntwortenAbbrechen

  • Veronika1. Juni 2021 - 15:15

    Was für ein zauberhafter Rückblick. Ich kam aus dem Lächeln, Freuen und Nicken gar nicht raus 🙂 der Jahreszeitentisch, das ByeBye zum Impostersyndrom, die Frankenstones <3 danke fürs teilhaben lassen!AntwortenAbbrechen

    • Natalie Garbotz4. Juni 2021 - 8:56

      Liebe Veronika, vielen lieben Dank für deine lieben Worte! Ja, das Imposter loszulassen, wird noch ein Weg werden. Ich denke aber den Entschluss zu fassen etwas zu lassen oder doch zu tun ist immer der erste Schritt. Man muss sich erst mal klar entscheiden. Und ja, der Jahreszeitentisch ist aktuell heiß begehrt. Und der Strauss steht selbst nach über einer Woche immer noch genau gleich da. Das freut uns alle. Und ja, die Steine werden wohl in unserem Garten einziehen, denn unser Sohn mag sie einfach nicht wieder hergeben. 😉
      Ich danke dir! <3 NatalieAntwortenAbbrechen

LIVE-OH-LETTER!

LIVE meint:

Du bekommst hautnah die kleinen und größeren "AHAs" und "WAAAAS!?!?" meines Lebens mit. Und nebenbei lernst du etwas über Fotografie, Bildsprache, Marketing & Selbstporträts. Egal ob im persönlichen Kontext oder im Business-Kontext.

Weil beides drin ist!

.

 

Natalie Garbotz ist Gründerin von Starke Mamas. Als Mama eines fast 5jährigen Sohnes kennt sie die Tücken des Mama seins im Alltag. Daher berichtet sie hier im Blog genau darüber: Ihre Alltagserfahrungen als selbstständige Mama.

 

Natalie arbeitet als Fotografin und ist Expertin für Fotografie, Bildsprache und Selbstporträts. Ihre Erfahrungen in Sachen Fotografie, Bildsprache, Farbe, Branding und Marketing verbloggt Sie daher praxisorientiert und mit viel Spaß.

 

Du hast einen Themenvorschlag? Dann gerne her damit!
Sende diesen gern an: hey@starke-mamas.de