Effektives Marketing: Meine 9 besten Tipps als selbstständige Mama

Du kannst es dir sicher denken: Als Mama mit Kind/ern ist eine Selbstständigkeit schwierig. Auch wenn selbige besser an die äußeren Umstände angepasst werden kann als ein fester Job.

Es ist aber auch so, dass du die Zeit für dein Marketing aufbringen musst. Und dafür gibt es nun mal nur zwei wichtige Hebel: Zeit oder Geld. Was ist also sinnvoll, wenn keins von beidem in Hülle und Fülle vorhanden ist? Eine gute Frage. Ich werde sie versuchen zu beantworten so gut ich kann. 😉

Richte dein Marketing an dir und deinen Stärken aus

Ich denke, dass ist einer der wichtigsten Punkte. Überlege dir gut, was du gut kannst und was dir so richtig Spaß macht um daraus ein Marketing-System zu entwickeln. Warum du das tun solltest ist simpel und liegt auf der Hand: Wenn es dir Spaß macht, kommst du automatisch schneller voran und du hast eine gute Zeit dabei. Ziemlich coole Sache also! 😉

Fokussiere dein Marketing auf einen Hauptkanal

Ich musste es lernen. Ich musste es verdammt hart lernen und ich will dir gleich den Zahn ziehen, damit du nicht den selben Fehler begehst: Starte klein. Eine wahnwitzige Weisheit, wenn ich mir anschaue, was viele Marketing-Menschen so von ihrer Kanzel predigen. Suche dir anhand deiner Stärken einen Kanal für deinen Content aus. Schreiben (zB. Blog), Sprechen (zB. Podcast) oder Sprechen mit / vor Publikum (zB. Videos / YouTube / Vorträge & Workshops). Wenn du dich für eins der drei Dinge entschieden hast, braucht es im Grunde nur noch Durchhaltevermögen.

Erstelle dein Marketing-System

Um einen Überblick und Klarheit zu bekommen, wie erfolgreich deine Inhalte sind und ob es auch alle wichtigen Schritte abdeckt, brauchst du ein Marketing-System. Am besten visualisierst du dir die einzelnen Schritte, die deine Interessenten gehen müssen. Damit kannst du leicht überprüfen ob du deinen Interessenten den Weg zu dir möglich machst oder ob es Lücken und Hindernisse gibt die sie abspringen lässt. Es erleichtert dir auch den Umgang mit deinen weiteren Marketing- und Promotion-Maßnahmen, die dadurch viel fokussierter und zielgerichteter eingesetzt werden können. Stelle dir also diese Fragen:

  • Wie kann ich ganz viele Besucher (= “Traffic”) gewinnen?
  • Wie bekomme ich die Kontaktdaten ( = “Leads”) meiner Besucher?
  • Wie baue ich eine Beziehung zu meinen Kontakten auf? ( = “Lead Nurturing”)
  • Wie verkaufe ich mein Produkt an meine Kontakte? ( = “Sales System”)
  • Wie messe ich meine Marketing-Aktivitäten um das System optimieren zu können?
  • Wie viel Zeit gebe ich mir für einen Marketingzyklus und wie viel reinvestiere ich in was genau?

Effizientes Marketing und Social Media

Ja, wenn du unbedingt schnell wachsen möchtest, dann bietet Social Media gute Plattformen. Leider ist Social Media für viele ein wahnsinniger Zeitfresser. Was also tun? Wenn du wenig Zeit hast und trotzdem Social Media nutzen möchtest, dann suche den Kanal den deine Zielgruppe benutzt und an dem auch du zumindest ein wenig Spaß hast. Und dort setzt du ein einfaches Posting-System um. Ich habe mir dafür eigene Kategorien angelegt: Lustiges & Sympathisches, Interessantes & Lernen, Meine Meinung & Inspirationen, Austausch & Fragen. Angenommen, du hast keine Lust auf Social Media… Dann brauchst du trotzdem etwas, dass dir Interessenten bringt. Wenn dafür Social Media nicht zur Verfügung steht, dann bleiben dir noch die Inhalte deines Hauptkanals (also SEO und Pinterest) und vermutlich dein Newsletter. Beispiel Pinterest: Nutze die 4-5 Headlines für deine Grafiken, die du ohnehin erstellst. Und ja: Dein Wachstum wird dadurch natürlich langsamer. Und trotzdem ist es beständig. Darauf solltest du dich einstellen. 

Finde deine besten Zeiten

Wir alle arbeiten unterschiedlich. Daher ist es wichtig, dass du dich gut kennst und weißt, wann deine besten Zeiten sind, wann deine Konzentrationsphasen sind und wann du leicht in den Flow kommst. Wann arbeitest du am besten? Bist du Nachteule, Lärche oder einfach nur ein schlecht gelauntes Mufflon am morgen? Welche Zeiten eignen sich für komplexere Denkarbeiten und wann kannst du gut abarbeiten ohne viel denken zu müssen? Own it!

Kenne deine Art zu arbeiten 

Finde heraus wie du am besten arbeitest. Ich beispielsweise nutze das, was Judith Peters den “Rapid Blog Flow” nennt. Leicht ausgedrückt: Wenn ich im Schreibflow bin, dann kann ich in kurzer Zeit mehrere Blogartikel und Webseitentexte schreiben ohne mir dafür das Hirn zermartern zu müssen. Es fließt einfach alles scheinbar leicht aus mir heraus. Daher macht es Sinn, diesen Flow zu nutzen. Und es macht auch Sinn meine Umgebung und Arbeitsweise dem Flow anzupassen.

Batche deine Marketing-Aufgaben

Ein und dieselben Aufgaben zusammenzufassen nennt man übrigens auch “Batching”. Und es funktioniert nicht nur bei Blogartikeln. Ich nutze es auch für die Erstellung meiner Fotos, meiner Social Media Grafiken und so weiter… Überlege dir also konkret: Welche Aufgaben fallen an? Wie kann ich diese Aufgaben sinnvoll zusammenfassen?

Teste und messe was du tust

Du weißt grob, wie dein Marketing aussehen soll? Egal ob nun mit oder ohne Social Media: Du solltest dich aufs ausprobieren und messen fokussieren. Probiere ganz bewusst und gezielt neue Dinge aus und messe deren Erfolg. Wenn du deine Bildsprache auf Instagram testen möchtest, dann achte einmal darauf bei welcher Art von Bild du die meisten Reaktionen erhältst. Wenn du Ads schalten möchtest, dann nutze Anzeigengruppen. Hier werden die Anzeigen automatisch häufiger ausgespielt, die eine gute Reaktion erhalten. Auf Facebook kannst du den Split-Test für Beiträge nutzten. Und auch bei Newslettern kannst du spielen: Entweder indem du gezielt 3-6 Newsletter mit gezielt unterschiedlichen Headlines nutzt und am Ende die Reaktionen darauf misst. Welcher hat die beste Öffnungsrate? Oder du nutzt die Split-Test Funktion deines Newsletters. Durch ein Werkzeug um deine Posts vorplanen zu können, kannst du weitere Informationen erhalten – beispielsweise wie viele Menschen nun genau den Link dieses Postings angeklickt haben.

In dem du also gezielt misst, kannst du herausarbeiten, was den gewünschten Erfolg erzielt hat und was grundsätzlich funktioniert und was nicht. Dazu brauchst du nicht viele Follower. Ein paar aktive reichen schon. 😉 Und dann fokussiere dich auf die Maßnahmen die funktionieren.

Nutze gute Werkzeuge und automatisiere

Wenn du deine Marketing-Routinen ein wenig geübt hast und sicher darin bist, dann geh einen Schritt weiter. Überlege, was sich wie automatisieren lässt. Macht es beispielsweise Sinn, deine Social Media Posts einzuplanen? Die bereits vorab geschrieben Blogartikel einpflegen und einplanen? Oder doch lieber die Erstellung der bildlichen Inhalte weiter vereinfachen? Welche Aufgaben taugen überhaupt zur Automatisierung?

Für visuelle Inhalte:
Adobe Express, Canva, Designtack 

Visuelle Inhalte skalieren und erstellen:

Switchboard Canvas

Einplanen von Inhalten:

Sociamonials / Campaign Share, Publer, Contentstudio, Recurpost, Planoly, Hootsuite.

Visuelle Inhalte skalieren:

Switchboard Canvas

Verbindungs-Tools für Automatisierungen:

Zapier, Pabbly Connect

Es gibt unzählige Tipps, wie du noch mehr Schnelligkeit und Effizienz in deine Marketingaktivitäten bringen kannst. Doch ich denke, diese 8 Tipps sind bereits ein guter Anfang, mit dem du beginnen solltest. Wenn du das alles umgesetzt hast, bist du vermutlich schon deutlich schneller und darfst dich gerne von deinem Umfeld dafür loben lassen. 😉

Welche Herausforderungen hast du in Bezug auf meine Tipps?

Kommentiere oder schreibe mir an hey ät starke-mamas.de

Fotografin Natalie Garbotz
0 Kommentare
Kommentar schreiben...

Deine eMailadresse niemals veröffentlichen oder teilen. Erforderliche Felder sind markiert *

    live-OH!-letter

    Jede Woche teile ich meine Gedanken zu diesen Themen mit dir:

    Fotografie, Selbstbild, Mama-Alltag, Selbstständigkeit als Mama.

     

    Was gibt es noch im live-OH!-letter? Neben thematisch passenden Ressourcen aus dem Internet erfährst du als Erste,

    was es auf Starke Mamas neues zu entdecken gibt. Ich freue mich auf dich!

    .

    Natalie Garbotz ist Gründerin von Starke Mamas. Als Mama eines 5 jährigen Sohnes kennt sie die Tücken des Mama seins im Alltag. Daher berichtet sie hier im Blog genau darüber: Ihre Alltagserfahrungen als selbstständige Mama.

     

    Natalie arbeitet als Fotografin und ist Expertin für Fotografie, Bildsprache und Selbstporträts. Ihre Erfahrungen in Sachen Fotografie, Bildsprache, Farbe, Branding und Marketing verbloggt Sie daher praxisorientiert und mit viel Spaß.

     

    Du hast einen Themenvorschlag? Dann gerne her damit!
    Sende diesen gern an: hey@starke-mamas.de